Hardware und Software

Brauche ich unbedingt einen Laptop zum Studieren?

An der Hochschule gibt es ausreichend Computer-Labore, die mit Arbeitsstationen vor allem für Programmiertätigkeiten, ausgestattet sind. Aber aus ganz persönlicher Erfahrung können wir euch sagen, dass noch keiner am Ende ohne Laptop dastand. Sprich, wenn es euer Geldbeutel hergibt, empfiehlt es sich, sich einen Laptop zuzulegen.

Es muss kein teures Gerät sein. Auf besondere Grafikkarten könnt ihr aus Studiensicht verzichten, dafür stehen spezielle Labore zur Verfügung. Ein Kriterium, auf das ihr aber achten solltet, ist die Akkulaufzeit, da in den Vorlesungssälen nicht genug Steckdosen vorhanden sind.

Ob Linux, Windows oder Mac spielt dabei auch keine besondere Rolle, soweit ihr euch einigermaßen mit eurem Betriebssystem auskennt. Netbooks sind gerade bei den kleinen Tischen in den Vorlesungssälen praktisch, allerdings kann das Programmieren auf zu kleinen Bildschirmen auf Dauer ziemlich anstrengend werden. Bei den bekanntesten Entwicklungsumgebungen bleibt neben Toolbars meist nur noch Platz in Größe eines Post-Its.

Zusatz: Bei Anschaffung eines neuen Rechners solltet ihr bedenken, dass in den Vorlesungen nicht auf das von euch verwendete Betriebssystem eingegangen wird. Wählt also eines mit dem ihr gut vertraut seid.

Insofern: Never change a running system!

Tipp:
Es gibt sehr viele vergünstigte Angebote von Notebooks für Studierende. Einfach googeln!


Taschenrechner

Für diverse, vor allem mathematische Klausuren und Prüfungen, werdet ihr einen Taschenrechner benötigen. Laut Prüfungsordnung dürfen diese nicht programmierbar sein. Welchen Taschenrechner und ob überhaupt einer benutzt werden darf, legt euer Professor fest. Meistens reichen die Taschenrechner, mit denen ihr im Abitur bzw. der BOS-/FOS-Abschlussprüfung gearbeitet habt, völlig aus. Im Zweifelsfall fragt rechtzeitig vor der Prüfung euren Professor, ob ihr euren Taschenrechner in der Prüfung verwenden dürft.


DreamSpark (MSDNAA)

DreamSpark Premium (Microsoft Developer Network Academic Alliance) ist ein Service von Microsoft, in welchem den Studierenden von Partner-Hochschulen kostenlose Microsoft-Software zur Verfügung gestellt wird. Unter anderem könnt ihr darüber Windows-Betriebssysteme, Microsoft Visual Studio Professional und noch weitere nützliche Microsoft-Produkte bekommen. Um Zugang zu diesem Service zu bekommen, müsst ihr das sog. Student Use Agreement ausfüllen und zusammen mit einer aktuellen Studienbescheinigung bei Herrn Vogler abgeben (in den Briefkasten, direkt vor dem Raum R1.017). Den Link zum Student Use Agreement und weitere Informationen findet ihr hier.

Für diesen Service ist ein gültiger Hochschul-Account notwendig!


Microsoft Office

Die Hochschule München hat einen Campusvertrag mit Microsoft abgeschlossen, der (für die Dauer des Studiums) zum Bezug der jeweils aktuellsten Version von Office 365 ProPlus mit den Anwendungen Word, Excel, PowerPoint, Outlook etc. berechtigt. Alle Informationen zu diesem Thema findet ihr hier.

Um Zugang zum Portal StudiSoft zu erhalten, müsst ihr euch auf dieser Seite mit eurem Hochschul-Account anmelden.

Bitte beachtet außerdem die beim Download hinterlegte Anleitung. In dieser Anleitung erfahrt ihr beispielsweise wie ihr die Software vom Microsoft-Portal herunterladen könnt, oder wie ihr Vorgehen müsst, solltet Ihr mal das Passwort vergessen.


Software für Studierende

Ihr findet auf dieser Website weitere Software wie MATLAB, welche zum kostenlosen Download zur Verfügung steht.


Weiter zu > Hochschulpolitik