Generationen-Dinner München / 26.11.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich würde Sie gern für die Unterstützung eines besonderen sozialen Projektes begeistern: 
Das Generationen-Dinner, dass am 26.11.2019 im Münchener Glockenbachviertel stattfindet. 
 
Die Idee
Hier treffen Bewohner der Tertianum Residenz München (Ü70) auf Münchener Studierende und diskutieren bei einem kostenlosen 3-Gang-Menü über ein Thema, das beide Generationen bewegtDiesmal: „Fernweh gestern, heute und morgen”.
 
Sie finden im Anhang einige Bilder der vergangenen Veranstaltungen in Konstanz und Berlin sowie auf der Website https://www.tertianum.de/generationen-dinner weitere Fotos und viele Informationen.
 
Die Teilnahme für Studierende ist kostenlos. Zur Bewerbung gehen die Studierenden auf die Website https://www.tertianum.de/generationen-dinner und beantworten die Frage: Warum bist Du der / die Richtige für die Teilnahme am Generationen-Dinner? Das Los entscheidet.
 
Wir freuen uns auf euch!
 
Mit den besten Grüßen
Annett Oeding
 
———————————————————–
 
1. Zeitleiste bis zum Generationen-Dinner München
 
KW 41 / 8.10.
– Start der Bewerbungsphase auf https://www.tertianum.de/generationen-dinner
 
KW 46 / 12.11.
– Bewerbungsschluss für alle
 
KW 46 / 15.11.
– Gewinner-E-Mail an Studierende inkl. Bitte um Bestätigung
 
KW 48 / 26.11.
– Generationen-Dinner in der Tertianum Residenz Berlin
– Thema des Abends: 
 
KW 46 / 27.11.
Sollte das Los auf eine/n Studierenden Ihrer Hochschule fallen, verbinden wir Sie gern miteinander um diese schöne Idee das gesellschaftliche Engagement sowie die Erfahrungen zu dokumentieren und ggf. in Ihren eigenen Medien zu veröffentlichen.
 
———————————————————–
 
2. Kompakte Textinformationen zum Generationen-Dinner in München
 
Was ist das Generationen-Dinner?
10 Studierende treffen auf 10 Bewohner der Tertianum Residenz München und diskutieren bei einem gemeinsamen 3-Gänge-Menü über generationsübergreifende Themen, die beide Generationen interessieren. Diesmal: „Fernweh gestern, heute und morgen”
 
Wo und wann findet es statt?
Am Abend des 26.11.2019 in der Tertianum Residenz München, Klenzestraße 70, 80469 München
 
Warum gibt es das Generationen-Dinner?
Die Tertianum Premium Residences fördern den genrationsübergreifenden Dialog und die Begegnungen zwischen Jung & Alt, die im Alltag immer seltener werden.
 
Wie kann man sich bewerben & Teilnahmebedingungen?
Die Teilnahme für die Studierenden ist kostenlos
Jeder Studierende, der teilnehmen möchte, kann sich ab dem 8.10.2019 auf  https://www.tertianum.de/generationen-dinner bewerben. 
Einzige Bedingung ist die Antwort auf die Frage: 
Warum bist Du die Richtige/der Richtige für eine Teilnahme am Generationen-Dinner? 
Das Los entscheidet. 
 
Link zur Veranstaltungsseite: https://www.facebook.com/events/1319360738235125/ 
 
———————————————————–
 
3. Ausführliche Hintergrundinformationen zum Generationen-Dinner 
 
Die Idee.
10 Studierende treffen beim Generationen-Dinner auf 10 Bewohner der Tertianum Residenz München. Es sind Begegnungen zwischen Jung & Alt, die es im Alltag leider nicht mehr so häufig stattfinden. Das Tertianum München setzt den generationsübergreifenden Dialog fort, der in Konstanz begann und in Berlin ebenfalls erfolgreich stattgefunden hat. 
Nach dem Mehrgenerationen-Wohnprojekt „Student in Residence“ in der Tertianum Residenz Konstanz wurde das Konzept geöffnet für viele interessierte Studierende. Voraussetzung für eine Teilnahme ist die erfolgreiche Bewerbung. Diesmal wird beim Generationen-Dinner das Thema “Fernweh gestern, heute und morgen“.
 
Die Bewerbung.
Ab dem 8.10.2019 können sich Studierende aus München unter www.tertianum.de/generationen-dinner für das Generationen-Dinner No. 3 bewerben. Auch die Bewohner des Tertianum bewerben sich für die Teilnahme am Generationen-Dinner. Der Mix der Generationen, das Thema des Abends und die zufällige Platzierung versprechen spannende Gespräche.
 
Die Ziele des Generationen-Dinners:
  • Individualität kennt kein Alter. Tertianum will dafür sensibilisieren und auf die Notwendigkeit des generationsübergreifenden Dialogs aufmerksam machen.
  • Aufräumen mit Vorurteilen. Nicht jede Seniorenresidenz ist ein Altenheim. Eine Residenz ist ein Ort, an dem man gerne in Gemeinschaft lebt – losgelöst vom Alter.
  • Tertianum ist gern Vorbild und Augenöffner für die Gesellschaft.
 
Anna Schingen, Direktorin Marketing & PR Tertianum/DPF AG, zum Dinner-Konzept: 
„Wir wollen den Austausch zwischen den Generationen dauerhaft fördern, denn unsere Gesellschaft und jeder einzelne profitiert vom generationsübergreifenden Dialog. Wir verbinden das Gespräch mit gemeinsamem kulinarischen Genuss zu einem bereichernden Erlebnis.“
 
Der Veranstaltungsort.
Das Generationen-Dinner findet im Bewohnerrestaurant der Tertianum Residenz München statt – kuratiert vom Sternekoch Tim Raue.
 
Die Erfahrungen der Tertianum Premium Residences im Generationen-Dialog.
Der Startschuss für den Generationen-Dialog gab das einjährige deutschlandweit einmalige Projekt „Student in Residence“, in dem eine Studentin für ein Jahr kostenlos im Tertianum Konstanz lebte und mit etwas wertvollem bezahlte: 20 Stunden Zeit im Monat für gemeinsame Aktivitäten mit den Residenzbewohnern. Das Projekt hat viel Aufmerksamkeit in Deutschland erhalten und einen Nerv in der Gesellschaft getroffen. 
 
Über Tertianum Premium Residences 
Die Tertianum Premium Residences gehören seit 2014 zur DPF AG mit Hauptsitz in Berlin. Die Premium-Wohnresidenzen in innerstädtischen Top-Lagen richten sich an die Älteren und Längerlebenden. Tertianum vereint ein urbanes und selbstbestimmtes Leben mit exzellenten Services sowie anspruchsvollem Sport-, Kultur- und Gourmet-Programm. Im Münchener Glockenbachviertel, der Konstanzer Hafenpromenade und vis-à-vis des Berliner KaDeWe stehen über alle Standorte hinweg insgesamt 281 individuelle Wohnungen und 68 Pflege-Apartments auf über 35.000 qm Nutzfläche zur Verfügung. Rund 280 Tertianum-Mitarbeiter bieten täglich etwa 360 Bewohnern im „Zuhause der Möglichkeiten“ hochwertige Services in den Bereichen Gesundheit und Aktivität, Kulinarik und Genuss, Kultur und Reisen aber auch Gemeinschaft und Engagement.
 
Weitere Informationen:
Tertianum: www.tertianum.de